Naturreisen – hier gehen Lebensträume in Erfüllung!

naturreisen

Kaum eine Freizeitbeschäftigung wurde in den letzten Jahren schneller zur Lieblingsbeschäftigung der Massen, als das Thema Reisen. Kein Wunder, ist eine Reise ins Ausland fast schon eine Art „Therapie“ und der effektivste Weg, um sich von seinen Alltagssorgen loszueisen zugleich. Außerdem sind Reisen heutzutage in den meisten Fällen mehr als bezahlbar.

Eine tolle Alternative zu den herkömmlichen „Weekend-City-Trips“ sind dabei Naturreisen. Dabei sind Naturreisen unter mehreren Synonymen bekannt, bspw. als Naturerlebnisreisen, Erlebnisreisen oder gar Tierbeobachtungsreisen. Ganz egal, wie man diese Art von Reise im Endeffekt bezeichnet, im Endeffekt möchten alle Angebote im Bereich Naturreisen eines: den Reisenden ein unvergessliches Erlebnis bieten, bei dem ferne Orte bzw. deren Tierwelt auf besondere Art und Weise erkundet wird.

Auch deshalb ist das Thema Natur- bzw. Tierbeobachtungsreise für viele Menschen mehr als nur ein weiteres Objekt auf der eigenen „Bucket List“. Mit der Reise selbst gehen für viele nämlich echte Kindheitsträume in Erfüllung!

Wer schon länger Informationen zu diesem Thema sucht und dieses Jahr ‚endlich‘ Natürlich-Reisen möchte, wird die Vorfreude mit diesem kleinen Beitrag mit Sicherheit weiter steigern können und sich den Lebenstraum Naturreise im besten Fall sogar endgültig erfüllen!

tierbeobachtungsreisen

Was man als Tourist bei Tierbeobachtungsreisen erwarten kann

Auf Tierbeobachtungsreisen bekommt als Tourist die Möglichkeit die Tiere, die man sonst nur vorm Fernsehbildschirm bewundern darf, mal hautnah zu bestaunen. Wer absoluter „Tierfan“ ist und vielleicht sogar schon mal die Gelegenheit hatte ein Teil von einer „echten“ Tierbeobachtungsreise zu sein, wird mit Sicherheit bestätigen können, dass man hier echt was für sein Geld bekommt und über die Reise selbst Erinnerungen – und natürlich Schnappschüsse – für sein Leben gewinnt.

naturerlebnisreisenBesonders beliebt sind dabei Destinationen, auf denen man Löwen, Tigern und natürlich Elefanten hautnah kommt. Aber auch Tierbeobachtungsreisen in kältere Gefilde, bspw. nach Alaska, in denen man hauptsächlich Grizzlys und Polarbären antrifft sind durchaus keine Seltenheit mehr. Stand heute sind Naturreisen dieser Art nämlich längst nicht mehr für die oberste Elite der Gesellschaft verfügbar und auch mit einem durchschnittlichen Einkommen in den meisten Fällen auf jeden Fall erschwinglich.

Ganz klar: auf der Reise selbst ist die Vielfalt der Tiere natürlich in erster Linie von der späteren Route abhängig. Es lohnt sich deshalb in jedem Fall die Reise frühzeitig zu planen und die Routen mit ihren entsprechenden Details so genau wie möglich durchzugehen. Schließlich möchte man ja nicht den halben Kontinent überqueren, nur um dann sein liebstes Tier letztendlich doch nicht zu sehen.

Das Schöne dabei: während das Antreffen der Tiere auf der individuellen Erlebnisreise durchaus zufällig abläuft, gibt es einige Anbieter, die einem zumindest die einem das „Erhaschen“ einiger Tiere garantieren. Auch hieran erkennt man, dass einige der Dienstleister seit mehreren Jahren im Bereich der Tierbeobachtungsreisen etabliert sind und aufgrund ihrer Erfahrung und entsprechenden Routen genauestens wissen WO sie die jeweiligen Tiere antreffen und WIE sie ihre Kunden entsprechend glücklich und zufrieden machen.

Vor Antritt eurer Naturreise solltet ihr unbedingt auf eine weitere Sache achten!

Ihr seid gedanklich schon fast aus der Tür und könnt es kaum erwarten eure Erlebnisreise in die Natur endlich anzutreten? Keine Sorge, so geht es dein meisten „Naturreisenden“!

Allerdings gibt es einige (wichtige) Dinge, die ihr vor eurer Erlebnisreise in jedem Fall erledigt haben solltet. Die vermeintlich Wichtigste – nebst dem Packen eures Koffers natürlich – bezieht sich auf das Thema Impfungen. Habt ihr die nötigen Impfungen bereits eingeholt, könnt ihr euch quasi unbekümmert auf eure Reise in die Tierwelt freuen. Seid ihr euch unsicher darüber, ob diesbezüglich „safe“ seid? Dann solltet ihr schleunigst euren Impfpass aus der Schublade suchen. Einerseits gilt es hier zunächst nachzuprüfen, gegen was ihr bereits geimpft seid. Im nächsten Schritt gilt es sich alsdann darüber zu informieren, welche Impfungen das Auswärtige Amt bzw. das Robert-Koch-Institut hinsichtlich eurer anstehenden Naturerlebnisreise empfiehlt. Ganz wichtig: vor der Einreise in gewisse Länder wird euer Impfpass sogar auf die dort geltenden „Pflichtimpfungen“ geprüft. Könnt ihr diese nicht nachweisen, nimmt eure Naturreise im schlimmsten Fall bereits dort ein abruptes Ende.

Losgelöst von den gesetzlich verpflichtenden Impfungen, empfehlen die betroffenen Ämter den Reisenden in der Regel Impfungen gegen Tetanus, Keuchhusten, Diphtherie, Masern, Mumps und Röteln und gegen Influenza. Auch die Impfungen gegen Typhus, Hepatits A und B und vor allem gegen Tollwut sollte man auf dem Schirm. Letzteres ist besonders wichtig, wenn es um die adäquate Vorbereitung auf die entsprechende Tiererlebnisreise geht.

Zu guter Letzt sollte man sich außerdem Gedanken um die passende Kleidung für seinen Trip machen. Gerade in Ländern, in denen Stechmücken und Moskitos ihr täglichen Unwesen treiben, ist es nämlich empfehlenswert stets lange Kleidung bei bzw. an sich zu tragen.

All diese Punkte sind euch bereits bekannt und sogar abgearbeitet? Dann könnt ihr euch freudig zurücklehnen und gespannt die Tage zählen bis eure Naturreise endlich beginnt. Vergesst ihr dann noch nicht eure Kamera für die entsprechenden Schnappschüsse einzupacken, wird eure Tierbeobachtungsreise in jedem Fall ein Volltreffer!

Erlebnisreisen