Republik Korea – Im Land der Morgenstille

Einen Urlaub im fernen Osten ist der Traum vieler Weltenbummler. Nicht wenige von ihnen führt es ins ferne Südkorea, das mit traditionell asiatischem Charme und dynamischer Moderne ein ganzes besonderes Flair zu bieten hat. Die Kontraste  bunt leuchtenden Seoul und der von der Globalisierung beinahe unberührten Provinz könnten größer nicht sein und bieten Einblicke in eine Gesellschaft in Südostasien, die in den vergangenen Jahrzehnten eine ganz außergewöhnliche und bemerkenswerte Veränderung durchgemacht hat. Auf knapp 10.000 Quadratkilometern erwartet Korea-Reisende jahrhundertealte Kultur, aktiver Wanderurlaub, entspannte Tage am Strand und rastloser Großstadtdschungel.

Abenteuer Großstadt oder Herausforderung Provinz?

Eingebettet zwischen drei Meeresabschnitte, das Japanische Meer, die Koreastraße und das Gelbe Meer, teilt sich das Land nur rund 243 Kilometer Landesgrenze mit dem Nachbarn Nordkorea. Die grüne Insel Jeju südlich der Peninsula ist bei internationalem Publikum sowie einheimischen Reisenden der Favorit für Reisen in die Natur und für sportliche Aktivitäten wie Bergwandern und Kanufahren. Ein Großteil des auf dem Festland erhältlichen Obsts stammt von eben dieser Insel, die besonders für den Ursprung aller Kosmetikprodukte und ihre natürlichen Inhaltsstoffe bekannt ist.

südkorea sehenswürdigkeiten

Ob das finale Reiseziel die Hauptstadt der Republik oder eine unbekannte Kleinstadt in der koreanischen Provinz ist – eins ist klar, das Land verlässt jeder Reisende mit unendlichen vielen Eindrücken von traditionellen Tempeln, bunt beleuchteten Straßen und kulinarischen Köstlichkeiten.  Koreas größte Städte – Seoul und Busan – sind vor allem eines, dynamisch. Eng getaktet fahren U-Bahnen, Busse und Taxen und bringen die vielen inländischen und ausländischen Stadtbewohner zu internationalen Dreh-und Angelpunkten, modernen Shopping Malls oder zum stylischen Straßencafé am anderen Ende der Stadt. Die vielen makellos hergerichteten Restaurants und Geschäfte sind ebenso sehenswert wie die hervorragend gepflegten Tempelanlagen, um die herum sich in den letzten Jahrhunderten Millionenstädte entwickelt haben. So entsteht ein einzigartiger Mix aus Moderne und Tradition, der ein ganz besonderes Erlebnis für westliche Besucher ist.

In den neun Provinzen des Landes gibt es unzählige kleine Orte, die vom internationalen Tourismus noch unberührt sind. Entsprechend offen müssen Touristen sein, sich mit Händen und Füßen zu verständigen und das Unbekannte zu erkunden. Der Mut wird belohnt – Koreaner sind bekannt für ihre Neugierde und Gastfreundlichkeit. Das authentische Erlebnis, die kulinarischen Entdeckungen und die unvergleichliche Stille machen Lust auf mehr und lassen Reisende in eine andere Welt abtauchen, die mit der westlichen nicht zu vergleichen ist.

Mobil unterwegs in Korea

Korea verfügt über ein hervorragend ausgebautes Schienennetz für den Zugverkehr, der es Touristen einfach macht, bequem durch das ganze Land zu reisen. Mehrere Schnellzüge bringen die Menschen in kürzester Zeit ans Ziel und garantieren mit englischen Ansagen, dass Reisende sicher ihren Zielbahnhof erreichen.

Ein weit gefächertes Angebot an Fährfahrten nach Japan, Jeju Island und weiteren beliebten Urlaubsorten eröffnet Reisenden paradiesische Welten im sonst so dynamisch-modernen Korea. Der internationale Hafen in Busan wird von vielen Kreuzfahrtschiffen weltbekannter Reedereien angefahren, sodass Reisende ihren Urlaub in Korea leicht mit einem erholsamen Abstecher auf eines der luxuriösen Schiffe verbinden können. Sonne tanken und verwöhnen lassen auf einer schwimmenden Stadt – der Urlaubstraum schlechthin!

Kulinarische Erlebnisreise im Land von Kim Chi und Bulgogi

Die koreanische Küche begeistert mit traditionell gegrilltem Fleisch, frischen Meeresfrüchten und ausgefallenen Gemüsebeilagen. Die Sammlung aus kleinen Schlüsselchen und Schälchen gefüllt mit frischen Naturprodukten und leckeren Kleinigkeiten macht jede Mahlzeit zu einem appetitlichen Abenteuer, bei dem jeder am Tisch mit seinen Stäbchen beherzt zugreifen darf. Genussreiche Abende mit Bulgogi (mariniertes Rindfleisch in Sauce) und dem gewöhnungsbedürftigen Kim Chi (fermentierter Kohl mit Zugabe von Chiliflocken) runden die Koreareise perfekt ab.

südkorea kulinarische spezialitäten

Wetter, Jahreszeiten und Naturerscheinungen

Mit Ausnahme des Naturparadieses Jeju liegt Südkorea in der gemäßigten Klimazone. Die Insel ist am subtropischen Südzipfel des Festlandes situiert und begrüßt seine Besucher mit strahlendem Sonnenschein und traumhaften Temperaturen. Der Rest des Landes verbucht wunderschön ausgeprägte Jahreszeiten, mit blütenreichen Frühlingen, heißen Sommern, goldenen Herbstmonaten und sonnenklaren Wintern.

Bei der Reiseplanung zu berücksichtigen ist die sommerliche Monsunzeit, die meist im späten Juni beginnt und weit in den August reicht. Die daraus resultierende hohe Luftfeuchtigkeit im ganzen Land ist für Touristen oftmals schwer erträglich, sodass sich Urlaubsreisen im erfrischend milden Frühling oder im farbenfrohen Nachsommer lohnen. Generell ist es in Seoul, im Norden des Landes, kühler als in Busan, das weit im Südosten liegt. So kommt es vor, dass in der Hauptstadt im Winter buntes Schneetreiben herrscht, während die Busaner die frische Winterluft bei schönstem Sonnenschein genießen.  Durchschnittlich liegen die Temperaturen das Jahr über zwischen fünf und fünfzehn Grad – dabei gibt es angenehm frostige Winter mit Minusgraden, die bis in den zweistelligen Bereich gehen, und sonnige Sommer, bei denen der Landesdurchschnitt stolze 25°C klettert, wobei es an der Ostküste in der Regel wärmer ist als an der Westküste.

Südkorea hat, im Vergleich zum nahegelegenen Japan, annähernd keine Probleme mit gewaltigen Naturerscheinungen. Es gibt deutlich weniger Erdbeben als auf dem Inselstaat, die obendrein meist von so geringer Stärke sind, dass sie jenseits der menschlichen Wahrnehmung sind. Korea ist daher eine sichere Urlaubsalternative im multikulturellen Asiatisch-Pazifischen Raum.

Tipps für den Aufenthalt

  • Kreditkartenzahlung ist in Korea überall möglich, sogar bei Kleinstbeträgen im Taxi
  • Bargeld lässt sich mit den international typischen Kreditkarten problemlos an allen ATMs abholen. EC-Karten werden in der Regel weder in Geschäften noch an Geldautomaten akzeptiert
  • Korea ist ein sehr sicheres Land, Fälle von Diebstahl gibt es nur selten
  • Politischen Diskussionen über die Spannungen mit Nordkorea geht man besser aus dem Weg
  • Unbedingt auf Auto-, Bus- und Rollerfahrer achten. Der Verkehr ist mitunter chaotisch
  • Das unter Reisenden so beliebte Free Wi-Fi gibt in nahezu jedem Café der größeren Städte. Auf Nachfrage erhält man das jeweilige Passwort, wenn das Netzwerk überhaupt verschlüsselt ist
  • Reiseadapter für Steckdosen werden in Korea nicht benötigt

Checkliste Reisevorbereitungen

  • Jeder Reisende, ausdrücklich auch Kinder, benötigen ein eigenes gültiges Ausweisdokument. Sogar der vorläufige Reisepass wird bei der Einreise akzeptiert
  • Die Einreise ist für Touristen und Privatreisende bis zu 90 Tagen Aufenthalt visumsfrei möglich

(Ebenso die Reise nach Japan)

  • In Korea besteht für Jugendliche zwischen 18 und 30 die Möglichkeit des Work & Travel Aufenthaltes mit entsprechendem Visum
  • Impfungen gegen Hepatitis A & B, Japanische Enzephalitis und Tollwut werden vom Auswärtigen Amt empfohlen

südkorea bei nacht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.