Norwegen – kenn ich nur aus meinem Angelforum

norwegen natur

Norwegen – Wildnis, Freiheit, Sehnsucht

 

reisetipps norwegen

Ganz im Norden Europas gelegen, ist Norwegen Nachbar von Schweden, Finnland und auch Russland. Norwegen liegt am Atlantik und grenzt im Süden an den Skagerak, einem Nebenmeer der Nordsee. Ein Grund weshalb Norwegen so beliebt bei Anglern ist. Aber auch die Fjorde tragen zur Berühmtheit Norwegens bei. Diese liegen an der Westküste Norwegens und sind gemeinsam mit den Lofoten, der Inselgruppe im Norden, ein Highlight und Aushängeschild für die beeindruckende Natur Norwegens. Flüsse, Berge und Wasserfälle runden das Bild ab.

Mitternachtssonne und Polarnacht – Romantiker was willst Du mehr?

Diese beeindruckenden Spektakel kann man am besten am Nordkap erleben. Wer Norwegen bei einer Kreuzfahrt erkundet, wird gewiss informiert darüber sein, wann dieses Spektakel beginnt. Es wird in jedem Fall etwas ganz besonderes sein.

Einmal Angeln in Norwegen

Die Artenvielfalt der Fische in den Gewässern Norwegens ist gigantisch. Wer einmal in den Fjorden geangelt hat,wird dem „Forellenpuff“ schnell good bye sagen. Dank der norwegischen Angelhäuser und den speziellen Kühltruhen fühlt sich der Angler hier willkommen und weiter begeistert von diesem Angelparadies sein.

Wenn es um das urbane Leben in Norwegen geht, sollte nicht nur Oslo erwähnt sein, als Hauptstadt Norwegens, ist Oslo aber natürlich sie Stadt, die am häufigsten Erwähnung findet und auch unbedingt besucht werden sollte. Es gibt jedoch auch weitere.

Anglertipps

 Die Lofoten sind vielleicht die beliebteste Gegend für das Angeln in Norwegen.

Über 100 Fischarten leben in den Gewässern Norwegens. Darunter:

  • Lump
  • Leng
  • Köhler
  • Heilbutt
  • Dorsch
  • Steinbeißer

Am besten angelt man wohl in den Sommermonaten, wobei je nach Zielfisch auch andere gute Zeiten gelten mögen.

Zahlreiche Angelmethoden in Norwegen bieten sich an. Manche Anglerfreunde fahren mit dem Boot aufs Meer. Hier hat man auch die besten Chancen, gigantisch große Fische zu angeln. Aber auch das Angeln in Norwegen mit einer Rute am Rande von Seen und Flüssen kann bzw. sollte auf jeden Fall erfolgreich sein.

Bitte unbedingt die lokalen Vorraussetzungen beachten!

Süßwasserangeln

Beim Süßwasserfischen ist zu beachten, dass eine staatliche Abgabe gezahlt werden muss. Diese Gebühr liegt zwischen NOK 90 – 180 und wird in Postämtern bezahlt. Nach Bezahlung der Abgabe kann man nun seinen Angelscheine erwerben. Die Gebühr für Angelscheine variiert je nach Region und berechtigt zum Fischen in nur einem Ort. Die Scheine erhält man in Touristeninformationen und auch in Sportgeschäften.

Flussangeln in Norwegen

wo angeln in norwegenForelle und Lachs – die Klassiker! In Norwegens Flüssen finden sich vor allem Forellen und Lachse. Viele Flüsse sind übrigens in Privatbesitz. Also sollte man vorher mit den Eigentümern klären, ob man dort angeln darf und was bzw. ob es kostet.

Meeresangeln

Das Meeresangeln mit einer klassischen Angelrute ist jedem gestattet. Hierbei muss man keine Gebühren zahlen und im übrigen auch keinen Angelschein besitzen. Unerfahrene  Angler sollten dann aber mit einem erfahrenen Einwohner oder einer Gruppe rausfahren, um den Trip wirklich genießen zu können. Nette Anwohner trifft man übrigens in Norwegen fast überall. Vielleicht nimmt einer jener den Urlauber ja mit aufs Fischerboot?

Achtung Zoll

Die Zollbestimmungen erlauben eine Ausfuhr von 15kg Fisch sowie einem „Trophäenfisch“. Diese Regelung betrifft Meeresfische, nicht aber die Ausfuhr von Süßwasserfischen!

Wetter Norwegen, Kultur, Land und Leute

Ach so schlimm ist es gar nicht, will man sagen und das stimmt auch, denn das norwegische Klima ist besser als sein Ruf. Im Winter muss man jedoch natürlich mit extremen Minustemperaturen rechnen. Minus 30 Grad sind hierbei keine Seltenheit. Im Sommer geht es allerdings genauso weit in die andere Richtung. Tja wann ist die beste Reisezeit in Norwegen?

norwegen fjordJene, die das berühmte Nordlicht erleben möchten, sollten Norwegen zwischen November und Februar aufsuchen. Die Nebensaison von Mai bis Juni und im September bringt meist billigere Tarife für Hotels und öffentliche Verkehrsmittel mit sich. Dies bringt natürlich Vorteile für Städtereisende mit sich. Camper und Sonnenfans sollten zwischen Juli und August kommen. Mit Regen sollte man aber auch dann stets rechnen. Von Mai bis Ende Juli kann man die Mitternachtssonne nördlich des Polarkreises sehen. WOW.

Konnte dich das Anglerparadies nicht überzeugen? Dann check doch mal unsere Beiträge zu Hawaii, Sambia oder gar Krausnick in Deutschland. Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim Stöbern!