Komm, wir fahren nach Amsterdam!

komm wir fahren nach amsterdam

Zählt ein Kurztrip nach Amsterdam eigentlich in die Kategorie „erholsamer Urlaub“? Darüber lässt sich sicherlich streiten! Denn wer selbst schon einmal in Amsterdam mit seinen knapp 900.000 Einwohnern war weiß, dass die Stadt auf jeden Fall eines ist: 24/ 7/ 365! Im Gegensatz zu Norwegen, Hawaii und Brandenburg spielt Amsterdam da schon in einer ganz anderen Liga.

Bevor ihr den Artikel weiterlest, beherzigt an dieser Stelle zunächst unseren wohlgemeinten Tipp, den wir euch gerne auf eure Reise mitgeben möchten: um euren Aufenthalt in Amsterdam in vollen Zügen genießen zu können, müsst ihr euch vollständig und vor allem ohne Vorurteile auf das Abenteuer Amsterdam einlassen.

Lasst uns aber zunächst von vorne beginnen. Wieso sollte man sich überhaupt für eine Reise nach Amsterdam entscheiden?

Amsterdams Sehenswürdigkeiten

Auf die Frage „Was kann man in Amsterdam eigentlich so unternehmen?“ müssen wir ganz klar Antworten: viel zu viel! Mangelt es Amsterdam an einem nämlich nicht, dann sind es – neben den Coffee Shops – die Sehenswürdigkeiten. Sightseeing Fans kommen in Amsterdam voll auf ihre Kosten!

Im Folgenden möchten wir euch gerne einige „must see“ Sehenswürdigkeiten in Amsterdam mit an die Hand geben. Ganz klar: neben der Liste gibt es natürlich noch einige weitere Plätze. Beginnen wir mit einem Klassiker:

  • den Grachtenfahrten. Eine Bootsfahrt durch Amsterdam ist eigentlich DAS muss, wenn man die Stadt besucht. Entlang den Wasserstraßen ist eine Grachtenfahrt eine tolle Möglichkeit die wundervolle Architektur und die interessanten Plätze der Stadt zu begutachten amsterdam grachtenfahrten
  • wer sich für die Geschichte Hollands interessiert, dem empfehlen wir einen Besuch im Rijksmuseum. Leute die gerne „knipsen“, sollten die Kamera schon vor dem Museum bereithalten, denn das Museum überzeugt nicht nur mit seinem Inneren, sondern ebenso mit der imposanten Backsteinfassade
  • wem die Museumstour zu eintönig ist, der sollte das Viertel De Pijp besuchen. Neben kulinarischen Spezialitäten und diversen Shoppingmöglichkeiten gibt es hier im Glücksfall nämlich auch den ein oder anderen blöden Spruch der Markthändler selbst zu hören
  • für alle, die mit ihren Kindern unterwegs sind, empfehlen wir das Dolfinarium. Hier kann man – der Name verrät es bereits – mit den Delfinen der Anlage schwimmen. Das Areal befindet sich allerdings einige Minuten außerhalb von Amsterdam. Die genaue Adresse lautet Strandboulevaard Oost 1 in 3841 Harderwijk.

Amsterdam und seine Coffee Shops

Sind wir mal ehrlich: verirren wir uns schon einmal in das schöne Amsterdam, dann möchten wir irgendwie auch die berühmt berüchtigten Coffee Shops in Amsterdam besuchen. Man lebt ja schließlich nur einmal!

Mit knapp 200 Coffee Shops ist die Auswahl dabei recht groß. Egal in welchem Teil der Stadt man sich gerade befindet, man kann sich sicher sein, dass sich ein Coffee Shop wahrscheinlich irgendwo in der Nähe befindet.

Natürlich machen Besuche dieser Art nur dann Sinn, wenn man Verantwortungsvoll mit der Macht des freien Konsums umgeht. Lasst euch in den Coffee Shops ausgiebig beraten und nutzt das Expertenwissen der Mitarbeiter.

Übrigens: wer durch Amsterdam schlendert wird merken, dass einige Häuser „schief“ zu sein scheinen. Keine Angst: diese Wahrnehmung liegt nicht (nur) an den Nachwirkungen des Coffee Shop Besuchs.

Was viele nämlich nicht wissen ist, dass die „Schiefheit“ der Häuser nicht ganz zufällig entstanden ist. Denn um die eigenen Fenster bzw. die eigene Hausfassade beim Anliefern diverser Waren nicht zu beschädigen, wurden Amsterdams Häuser teilweise ganz bewusst „schief“ errichtet. Wieder was dazu gelernt!

Und welches Restaurant sollen wir in Amsterdam besuchen?

Falls zwischen zwei Bars doch mal der „kleine Hunger“ aufkommen sollte ist es gut zu wissen, dass man in Amsterdam keinesfalls verhungern muss. Die Stadt ist nämlich auch restauranttechnisch bestens aufgestellt.

Es ist zwar schwer aus der Fülle der Restaurants DAS Richtige zu wählen, doch wir versuchen uns an dieser Stelle doch mit 2 „Geheimtipps“:

  1. Zunächst wäre da das CAU in der Damstraat 5 in 1012 Amsterdam. Wer sich hierhin verirren sollte, dem empfehlen wir wärmstens die Burger in allen Variationen. Wichtig: für die Geschmacksexplosion sollte das Fleisch nicht durch, sondern Medium sein. Großes Plus: die Bedienungen im Laden sind nicht nur super nett, sondern auch super schnell. Der perfekte Laden für einen Zwischenstop!
  2. Unserer Meinung nach auch fantastisch ist The Fat Dog in der Ruysdaelkade 251 in 1072 Amsterdam. Hier gibt es den wahrhaftigen „Hot-Dog-Himmel auf Erden“.

Amsterdam Hotels

Amsterdam selbst ist von den Immobilienpreisen her extrem teuer. Dies wirkt aus Sicht der Reiselustigen leider auch auf die örtlichen Hotelpreise aus. So ist eine Nacht in einem Amsterdamer Hotel zum Teil alles andere als billig und kann je nach Saison gut und gerne auch mal 400 € Kosten – natürlich pro Standardzimmer!

Auch hier empfehlen vorab detailliert nach passenden Schlafplätzen zu suchen und fleißig Angebote zu vergleichen. Es wäre nämlich schade, wenn der Trip in diese wundervolle Stadt allein aufgrund der hohen Hotelpreise ins Wasser fallen würde!

Wen die Kosten allerdings nicht abschrecken, der kann sich auf ein echtes „Schlaferlebnis“ freuen, denn die vielen Designhotels machen den Aufenthalt mit ihren ausgefallenen Zimmern tatsächlich zu einem echten Erlebnis.

Geheimtipp: mietet euch ein Hausboot!

Wer keine Angst davor hat Seekrank zu werden, dem empfehlen wir wärmstens eines der vielen Hausboote in Amsterdam zu mieten. Preislich gesehen liegen diese sogar zum Teil unter den Hotelpreisen. Schaut einfach mal auf Airbnb!

Das coole an dieser Variante: die Häfen, in denen sich die Hausboote befinden, sind meistens gut gefüllt mit anderen Bootbesitzern. Vor allem im Sommer „relaxen“ bzw. übernachten diese gerne auf ihren eigenen Hausbooten. Da die Holländer gastfreundlich und aufgeschlossen sind, gibt es kaum einen besseren Weg, um mit den Einheimischen in Kontakt zu kommen.

amsterdam hausboot

Camping in Amsterdam

Wer viel auf Deutschlands Autobahnen unterwegs ist wird sicherlich schon bemerkt haben, dass unsere holländischen Nachbarn das Campen lieben! Nicht selten findet man hier nämlich Kolonen aus mehreren Pkw’s, die allesamt einen Wohnwagen für ihren Aufenthalt auf dem Campingplatz mit sich ziehen.

Wenn ihr euch jetzt denkt „Hmm, wieso eigentlich nicht?!“, dann können wir euch bei dieser unorthodoxen Übernachtungsidee nur bekräftigen. Gerade bei gutem Wetter ist das Camping nämlich eine tolle Möglichkeit einige Tage in Amsterdam zu nächtigen. Aber natürlich nur, wenn ihr die richtigen Camping-Gadgets besitzt!

Anreise Amsterdam

Nachdem wir euch nun hoffentlich davon überzeugen konnten Amsterdam zu besuchen geht es im nächsten Schritt natürlich darum zu klären, wie ihr überhaupt nach Amsterdam kommt.

Auch hier habt ihr Glück, denn die Anreise nach Amsterdam ist aufgrund der vielen Möglichkeiten völlig unkompliziert. Nicht nur das es viele Möglichkeiten gibt, meistens findet man bei genauem Suchen billige Flüge, Busfahrten und natürlich Mitfahrgelegenheiten. Genaues recherchieren lohnt sich also!

Flughafen Amsterdam

Wer sich den Stress einer Auto- oder gar Busfahrt ersparen möchte, der fliegt am Besten nach Amsterdam. Dies spart nicht nur Zeit, sondern unter Umständen eine erhebliche Menge Geld.

Zentrale Anlaufstelle ist dabei der internationale Flughafen Amsterdam Schiphol. Seit dem Jahr 1920 in Betrieb, ist der Flughafen in Amsterdam stand heute einer der wichtigsten Flughäfen in Europa und von den Anzahlen der Passagiere immerhin der drittgrößte.

Vom Flughafen selbst kommt ihr problemlos und vor allem schnell in das Stadtzentrum. Die Verkehrsanbindungen in der beliebten Touristenstadt sind nämlich ausgezeichnet. Züge und Straßenbahnen fahren im 10 Minuten Takt. Taxis und Busse sind natürlich auch reichlich vorhanden.

Parken im Amsterdam

Wer sich doch dazu entschließt mit dem eigenen Auto zu fahren sei gewarnt: die Parksituation in Amsterdam selbst ist nicht die Beste! Kaum freie Plätze, enge Straßen, Menschenmassen und natürlich die Vielzahl an Fahrradfahrern machen das Parken in Amsterdam zu einer echten Stresssituation! Findet ihr dann doch tatsächlich einen Parkplatz, ist dieser meistens alles andere als billig. amsterdam parken

Auch hierfür gibt es aber natürlich eine Lösung. Am besten sucht ihr euch vor Reisebeginn hier einen der vielen öffentlichen Parkplätze und stellt euren Wagen dort ab. Die Parkplätze liegen allerdings außerhalb der Stadt, was wiederum bedeutet, dass ihr von den Parkplätzen selbst nur mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in das Stadtzentrum kommt.

Wetter Amsterdam

Ganz bewusst haben wir den Part „Wie ist das Wetter in Amsterdam eigentlich?“ ganz nach unten gepackt, denn die Antwort könnte vor allem den „Gut-Wetter-Menschen“ unter euch aber mal so gar nicht gefallen.

Um es diplomatisch zu formulieren: das Wetter in Amsterdam ist wechselhaft. Na gut…vielleicht äußerst wechselhaft. Scheint die Sonne noch in der einen Sekunde kann es durchaus passieren, dass es 20 Minuten spätern bei grauem Himmel wie aus Eimern regnet.

Lasst euch davon nicht beirren. Einfach immer einen Regenschirm bzw. Wetterfeste Sachen mit an Board haben. Dann kann eurer guten Laune auch das Wetter nichts anhaben!

Amsterdam ist eine Stadt, die man nehmen muss wie sie ist. Der Großteil der Besucher wird euch allerdings bestätigen, dass Amsterdam eine der Städte ist, in die man einfach immer wieder gerne kommt. Am besten jährlich!

Ob zum Junggesellenabschied, zum Partywochenende oder als Fan der Coffee Shops, in Amsterdam ist für jeden etwas dabei. Die Stadt ist einfach immer eine Reise wert!